bild preloaderbild preloaderbild preloaderbild preloader

Tutorial: Auto vektorisieren

Im folgenden Tutorial zeige ich, wie Sie auf Basis eines Fotos eine realistische Vektorzeichnung erstellen (Hinweis: das Tutorial stammt von meiner alten, englischsprachigen Website happygraphics.net, daher sind die Texte in den Screenshots auf englisch).

  • Foto einer Corvette als Vorlage
  • die resultierende Vektorgrafik

Ebenen einrichten

  • alle Pfade einer Ebene auswählen
  • alle ausgewählten Pfade von einer Ebene auf die andere verschieben

In diesem Tutorial werde ich nicht zu sehr ins Detail gehen, denn das würde ein ganzes Buch füllen. Stattdessen werde ich einige Tipps geben, die dem weniger erfahrenen Illustrator-User als Hilfestellung dienen sollen.

Ein häufiges Problem beim Abpausen mit Vektorprogrammen ist, dass die bereits gezeichneten Objekte andere Details verdecken können, die noch gezeichnet werden müssen. Manche zeichnen deshalb von innen nach außen, doch bei komplexeren Objekten ist es nicht immer möglich, diese Unterscheidung zu treffen. Ich gehe daher anders vor. Alle neuen Objekte erstelle ich auf einer speziellen Ebene. Sobald ich ein Set von zusammengehörigen Objekten erstellt habe verschiebe ich sie auf eine andere Ebene und blende diese Ebene aus. So arbeite ich immer mit einer aufgeräumten Zeichenfläche, die nur das zu zeichnende Foto und die letzten gezeichneten Pfade zeigt.

Das Foto liegt naturgemäß auf der untersten Ebene. Diese Ebene ist gesperrt, so dass das Foto nicht versehentlich selektiert und verschoben wird. Darüber habe ich die Abpaus-Ebene und dann folgen drei Ebenen: Eine für das Innere des Autos, eine für Reifen und Schatten und eine Ebene für die Karosserie. Um alle Pfade von der Abpaus-Ebene gleichzeitig in eine andere Ebene zu verschieben geht man am besten so vor: Man klickt rechts neben den Ebenennamen (siehe Screenshot). Dadurch werden alle Pfade der Ebene selektiert und es erscheint ein kleines Quadrat. Blenden Sie die darübergelegene Ebene ein und ziehen Sie dieses Quadrat per Drag & Drop auf die höhere Ebene. Somit werden alle selektierten Pfade von einer Ebene in die andere verschoben.

Es ist ratsam, alle Pfade, die zusammen ein Objekt ergeben, wie zum Beispiel einen Scheinwerfer, zu gruppieren und entsprechend sinnvoll zu benennen. Das erhöht die Übersichtlichkeit.

Umriss nachzeichnen

Umrisslinie der Karosserie

Ich begann damit, den Umriss des Autos nachzuzeichnen. Ich behielt immer eine versteckte Kopie dieses Umrisses, um sie später zu klonen und für Masken oder Pathfinder-Aktionen wie Intersection zu verwenden. Somit konnte ich sicherstellen, dass keine Objekte über den Umriss hinaus ragten oder nicht weit genug heran, sondern wenn nötig genau mit dem Umriss abschlossen.

Manchmal merkt man während des Ziehens der Bezierpunkte, dass man den Ankerpunkt besser woanders platziert hätte. In diesem Fall halten Sie weiterhin die Maustaste gedrückt und drücken zusätzlich die Leertaste. Das erlaubt Ihnen den Ankerpunkt zu verschieben. Sobald sie die Leertaste loslassen können Sie wieder die Platzierung der Bezierpunkte steuern.

Reflektion auf der Motorhaube

Dann begann ich mit der blauen Reflektion auf der Motorhaube. Ich wandelte diesen Pfad in ein Verlaufsgitter um. Bei der Arbeit mit Verlaufsgittern ist es meistens ratsam mit nur wenigen Punkten zu beginnen und die Farbe für diese Punkte einzurichten und erst dann bei Bedarf weitere Punkte hinzuzufügen.

  • Umrisslinie der Reflektion auf der Motorhaube
  • die Reflektion als Verlaufsgitter

Noch mehr Reflektionen auf der Motorhaube

Reflektion mit Transparenzmaske

Dadrüber erstellte ich eine weitere Reflektion, welche dank einer Deckkraftmaske weich in die erste überblendet. Um Deckkraftmasken zu erstellen brauchen Sie zwei Pfade: der zu maskierende Pfad und die Maske selbst. Die Maske muss sich oberhalb des zu maskierenden Objekts befinden. Ihre Helligkeitswerte werden zur Berechnung der Transparenz des darunterliegenden Objekts verwendet. Das kann manchmal ganz nützlich sein. Man kann auch Verlaufsgitter als Deckkraftmaske verwenden um wirklich komplexe Transparenzen zu definieren. In meinem Beispiel verwendete ich einen einfachen Verlauf von schwarz nach weiß. Schwarze Bereiche werden transparent, weiße Bereiche deckend. Um eine Deckkraftmaske zu erstellen, wählen Sie die Maske und das zu maskierende Objekt aus, klicken dann im Transparenz-Fenster auf das kleine schwarze Dreieck rechts oben und wählen dann im erscheinenden Menü den Menüpunkt „Deckkraftmaske erstellen“.

Pfadüberblendung für noch mehr Reflektionen

Die Reflektion über dem linken Vorderrad erstellte ich mit einer guten alten Pfadüberblendung. Die blaue Reflektion daneben erstellte ich wieder mit einer Transparenzmaske.

  • Pfadüberblendung
  • blaue Reflektion mit Transparenzmaske

Optimale Farbverläufe

Um Farben von Bitmap-Grafiken aufzugreifen müssen Sie bei Verwendung der Pipette die Shift-Taste gedrückt halten, während Sie auf die aufzunehmende Farbe klicken. Um Farben für einen Farbverlauf aus einem Foto zu holen ist es hilfreich, wenn Sie das Farbverlaufsfenster direkt unter dem Verlauf platzieren und auf die entsprechende Breite skalieren. Im gezeigten Beispiel wäre das nicht wirklich nötig gewesen, aber es gibt natürlich auch komplexere Szenarien, in denen das sehr sinnvoll ist. Um das Foto nicht zu verdecken, sollte der Pfad vorübergehend ein wenig verschoben werden. Ich mache das in der Regel mit den Pfeiltasten und der Shift-Taste (wodurch das Objekt in größeren Sprüngen verschoben wird).

Farbverlauf erstellen

Jede Menge Arbeit

Das war´s auch schon fast. Es gibt keine großen Geheimnisse. Außer eines vielleicht noch: Verwenden Sie den weiche-Kanten-Effekt für Glanzlichter und andere Dinge, die keine scharfen Kanten haben. Ich habe diesen Effekt sehr oft verwendet. 

Ansonsten ist es einfach nur jede Menge Arbeit, da kommt man nicht drum herum. Die folgenden Bilder zeigen die Illustration nach unterschiedlichen Aspekten. Klicken Sie auf die Bilder für eine vergrößerte Darstellung.

Pfadansicht
Pfadansicht
Alle verwendeten Verlaufsgittter
Alle verwendeten Verlaufsgittter
Pfadüberblendungen
Pfadüberblendungen
Deko-Linien (Transparenzmodus „negativ multiplizieren“)
Deko-Linien (Transparenzmodus „negativ multiplizieren“)
lol